"Ja, also, ... ich habe da mal was vorbereitet. Alle, die da sind, treffen sich heute Abend nach Sonnenuntergang am Strand. Ich bringe euch später hin.
Wir haben noch Zeit. Ich möchte euch die prägensten Ereignisse, denen der Homo Sapiens, der Mensch, in letzter Zeit ausgesetzt war, nahe bringen. Folgt mir nach rechts!"

Realität 3 Prägungen

Die Atombombe 1945

 Die Atombombe wurde erfunden, entwickelt und angewandt.
Die U.S.A. warfen zwei Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima 6. August 1945 und Nagasaki 9. August 1945, mit verheerenden Folgen.
Die reale Möglichkeit der Selbstvernichtung der Gattung Homo Sapiens ist ab 1945 jederzeit möglich.
Ein Tabu wurde geschaffen.
Jeder weitere Atombombenabwurf wäre ein Tabubruch mit ultimativen Folgen für die gesamte Menschheit.

Atombombenexplosion    Atombombenexplosion

Die Kubakrise 1962
"Der atomare Holocaust drohte!"

 Die Kubakrise (auch Kubanische Raketenkrise (USA), Oktoberkrise (Kuba), Karibische Krise (UdSSR)) von 1962 war eine äußerst ernste Konfrontation zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Sowjetunion im Kalten Krieg mit Kuba im Zentrum des Geschehens.

Obwohl die eigentliche Krise nur 13 Tage – von Dienstag, dem 16. Oktober bis Sonntag, dem 28. Oktober 1962 – dauerte, gab es ein monatelanges Nachspiel. Mit der Kubakrise erreichte der Kalte Krieg eine neue Qualität, da die Sowjetunion atomar bestückbare Waffensysteme auf einem Gebiet außerhalb des Warschauer Paktes stationieren wollte.

Zu keinem anderen Zeitpunkt war ein Atomkrieg wahrscheinlicher als im Rahmen der Kubakrise.
Zentral für die Lösung der Kubakrise war, dass sowohl John F. Kennedy als auch Nikita S. Chruschtschow sich der Tragweite ihrer Entscheidungen bewusst waren. Beide versuchten, alle Entwicklungen unter Kontrolle zu behalten, dem politischen Gegner Zeit für seine Entscheidung zu geben und nicht blind auf die Ratschläge ihrer militärischen Berater zu vertrauen.

Menschen betraten einen anderen Himmelskörper
1. Mondlandung - Sonntag, 20. Juli 1969

Start der Saturn 5 Montag 14. Juli 1969 - von Wernher von Braun entwickelte Mondrakete 1. Mondlandung - Sonntag, 20. Juli 1969 - Neil Armstrong "A small step for man, but a giant leap for mankind!" 1. Mondlandung - Sonntag, 20. Juli 1969 - Edwin Aldrin - Michael Collins blieb an Bord der Raumkapsel
1. Mondlandung - Sonntag, 20. Juli 1969 - Armstrong - Aldrin - Collins

Es ist möglich, den Planeten Erde zu verlassen!
Die Vision einer neue Realität entsteht.

Halley's Komet
näherte sich dem Planeten Erde 1986

Halley's Komet ist seit etwa 2000 Jahren den Menschen bekannt.

Er besucht periodisch alle 76 Jahre den Planeten Erde.

Sein Auftauchen wurde immer mit Katastrophen in Verbindung gebracht, wie 1066 n.Chr. sein Auftauchen kurz bevor der Schlacht von Hastings. 1835 und 1910 gab es spektakuläre Annäherungen, mit den entsprechenden hysterischen Reaktionen der Bevölkerung.

Zur Annäherung 1986 wurden Raumsonden gestartet, die sich dem Kometen näherten und spektakuläre Ergebnisse lieferten.

Halley's Komet 1986  Halley's Komet 1986 Wärmebild

Katastrophe von Tschernobyl 1986
"Der erste atomare Super-Gau!
Niemand hat daraus gelernt!"

Die Katastrophe von Tschernobyl ereignete sich am 26. April 1986 in Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat. Bei einer Simulation eines vollständigen Stromausfalls kam es auf Grund schwerwiegender Verstöße gegen die geltenden Sicherheitsvorschriften sowie der bauartbedingten Eigenschaften des mit Graphit moderierten Kernreaktors vom Typ RBMK-1000 zur Explosion des Reaktors. Innerhalb der ersten zehn Tage nach der Explosion wurde eine Aktivität von mehreren Trillionen Becquerel freigesetzt. Die so in die Erdatmosphäre gelangten radioaktiven Stoffe, kontaminierten infolge radioaktiven Niederschlags hauptsächlich die Region nordöstlich von Tschernobyl sowie viele Länder in Europa.
Tschernobyl 1986 Tschernobyl 1986 Tschernobyl 1986

Komet Shoemaker-Levy 9
traf den Planeten Jupiter am 16. Juli 1994

20 große Fragmente des Kometen trafen den Planeten Jupiter, mit spektakulären Folgen.

Komet Shoemaker-Levy 9 Fragmente

3 Einschläge (Hubble Space Telescope)  Die Einschäge der Fragmente "D" und "G" . (Hubble Space Telescope)  Die Einschäge im ultravioletten Licht (Hubble Space Telescope)Die Einschäge im infraroten Licht (NASA Infrared Telescope Facility, Mauna Kea, Hawaii)  Die Einschäge der Fragmente "C" und "D" . (Australian National University)  Der Einschlag des Fragmentes "G". (Australian National University)

Der Komet Hale Bopp
war 1997 auf dem Planeten Erde sichtbar

Dieser Komet war vor 4206 Jahren das letzte Mal in Sonnennähe, die nächste Annäherung ist in 2380 Jahren im späten 44. Jahrhundert unserer Zeitrechnung. 

Hale Bopp am 27. März 1997 um 20:54 Uhr MEZ        Hale Bopp am 7. Mai 1997 von 20:30 bis 23:00 Uhr MESZ in Abständen von je 15 Minuten.

Hale Bopp am 27. März 1997 um 20:54 Uhr MEZ

Vollständige (totale) Sonnenfinsternis
am 11. August 1999 gegen 12:30 Uhr MESZ

 "Dieses Licht muss man gesehen und erlebt haben!
Ein Erlebnis in Minuten."

Vollständige (Totale) Sonnenfinsternis 11. August 1999           Vollständige (Totale) Sonnenfinsternis 11. August 1999

Vollständige (Totale) Sonnenfinsternis 11. August 1999

Millennium 2000/2001

 

Die Hysterie war umsonst,

... keine weltweiten Computercrashes,

... keine Alien gekommen,

... kein Weltuntergang,

... kein gar nichts,

... und somit nicht der Rede wert,

... wäre ja eh nur für den
westlichen Teil der Erde relevant gewesen.

 

Nix gewesen ...

Vollständige (totale) Mondfinsternis
am 9. Januar 2001

"Der drei-dimensionale Raum wird sichtbar. Kosmos ist erlebbar. Ein Erlebnis in Stunden."

Vollständige (Totale) Mondfinsternis am 9. Januar 2001   Vollständige (Totale) Mondfinsternis am 9. Januar 2001

Vollständige (Totale) Mondfinsternis am 9. Januar 2001

11. September 2001 Realität Krieg
"Der Beginn einer neuen Zeitrechnung!"

Islamische fundamentalistische Terroristen (4 Gruppen zu je 5 Mann) haben etwa zur gleichen Zeit vier Flugzeuge gekapert. Unter dem Opfer ihres eigenen Lebens haben sie zwei davon in die beiden Türme des World Trade Centers in New York Vereinigte Staaten von Nordamerika geflogen, eine in das Pentagon, dem U.S. Verteidigungsministerium, und eine ist im Anflug auf Camp David, dem Sommersitz des U.S. Präsidenten, abgestürzt.
Realität 11.9.2001 - ab 15 Uhr - 3 Uhr p.m. MEZ - 9 a.m. Ortszeit New York - World Trade Center New York U.S.A.   Tarotkarte Türme - Zerstörung - Dienstag - Mars - copyright Struck

Tsunami 26.12.2004
in Südostasien
"Die Natur zeigt ihre Macht - und uns Menschen unsere Ohnmacht!"

Das Erdbeben im Indischen Ozean am 26. Dezember 2004 um 00:58 Uhr UTC (07:58 Uhr Ortszeit in West-Indonesien und Thailand) hatte eine Stärke von 9,1 mit Epizentrum 85 km vor der Küste Nordwest-Sumatras. Die ausgelösten Flutwellen (Tsunami) verursachten verheerende Schäden in Küstenregionen am Golf von Bengalen, der Andamanensee und Südasien. Auch in Ostafrika kamen Menschen ums Leben. Insgesamt starben durch das Beben und seine Folgen etwa 230.000 Menschen, davon allein in Indonesien rund 165.000. Über 110.000 Menschen wurden verletzt, über 1,7 Millionen Küstenbewohner rund um den Indischen Ozean wurden obdachlos.

Tsunami 26.12.2004  Tsunami 26.12.2004

Katastrophe von Fukushima/Japan 2011
"Der zweite atomare Super-Gau!
Die letzte Chance zu lernen!"

Infolge eines schweren Erdbebens am 11. März 2011 und des folgenden Tsunamis fiel die elektrische Energieversorgung des Kraftwerks aus, so dass die Reaktorkerne und gelagerten Brennstäbe mangelhaft gekühlt wurden. Dies führte zu einer Unfallserie, bei der die Reaktorblöcke 1 bis 4 zerstört und erhebliche Mengen radioaktiver Stoffe freigesetzt wurden.

Fukushima/Japan 2011  Fukushima/Japan 2011Fukushima/Japan 2011

 

Sonnenuntergang

"Zeit zum Treffen zu gehen.
Kommt mit an den Strand!" 

© copyright 1986-1212- by Lightmaster - Web-Autor: Wolfgang F. Lightmaster - Web-Master: Wolfgang F. Lightmaster                          zurück zu Realität 2 Im Spiel